• apple 1209085 1920
  • frühling
  • forest 682003 1280
  • Frühling 4
  • frühling 3
  • frühling 2
  • Pfiffige Intelligente Persönliche Ausgezeichnete Medizin

  • Pfiffige Intelligente Persönliche Ausgezeichnete Medizin

  • Pfiffige Intelligente Persönliche Ausgezeichnete Medizin

  • Pfiffige Intelligente Persönliche Ausgezeichnete Medizin

  • Pfiffige Intelligente Persönliche Ausgezeichnete Medizin

  • Pfiffige Intelligente Persönliche Ausgezeichnete Medizin

Interne Ärztefortbildungen 2015

Jeden Donnerstag finden in der Gemeinschaftspraxis im Bayerwald Fortbildungen statt. Es nehmen daran nicht nur unsere Ärzte und Weiterbildungsassistenten teil, sondern auch interessierte Studenten aus ganz Deutschland per Skype, oder aber auch andere Ärzte die sich für die jeweiligen Fortbildungsthemen interessieren.

 Wann?  Thema  Beschreibung Fortbildungsskript
02.04.15 chronische Gicht    
21.05.15  Echoreiche Schilddrüsenknoten     Schilddrsenknoten.pdf
28.05.15  Hyperthyreose klinische Hinweise, Veränderungen im Schilddrüsensono bei Hyperthyreose und Laboruntersuchungen  Hyperthyreose.pdf
03.06.15 Hypothyreose klinische Hinweise, Veränderungen im Schilddrüsensono bei Hypothyreose und Laboruntersuchungen  Hypothyreose.pdf
11.06.15 akuter und chronischer Husten I S3 Leitlinie: Diagnostik und Therapie  Kurzversion_Akuter_Husten_20140320_1.pdf
18.06.15 Akuter und chronischer Husten II Antibiotikatherapie und nichtmedikamentöse Maßnahmen   Kurzversion_Chronischer_Husten_20140320.pdf
25.07.15 Nerviger Schnupfen Evidenzbasierte Diagnostik und Therapie  LL-10_Kurzversion_Sinusitis-003.pdf
02.07.15 chronische Niereninsuffizienz Vorgehen bei akuter Verschlechterung. Erste Symptome, Diagnostik ind Therapie  Chronische_Niereninsuffizienz.pdf
09.07.15 Aktes Koronarsyndrom - Akuttherapie S3 Leitlinie Brustschmerz: Erste Symptome, Diagnostik und Therapie  
16.07.15 Arterieller Hypertonus Medikamentenwahl abhängig vom Alter, Geschlecht und Komorbiditäten auf Grundlage des aktuellen Cochrance Reviews  Arterielle_Hypertonie.pdf
23.07.15 Herzinsuffizienz Führung von Patienten mit akuter und chronischer Herzinsuffizienz in der Hausarztpraxis zur Vermeidung einer meist nicht gewünschten Hospitalisierung Herzinsuffizienz.pdf
30.07.15 Arriba Score Vorstellung und Anwendung des ARRIBA Risikoscores in der täglichen Arbeit mit den Patienten. Vor und Nachteile des Risikorechners. ARRIBA.pdf
06.08.15 Knieschmerzen Akute Knieschmerzen ohne Trauma. Wichtige anamnestische Hinweise, klinische Untersuchungen, abwendbar gefährliche Verläufe und Behandlungsoptionen  
13.08.15 Schulterschmerzen Akute Schulterschmerzen ohne Trauma: Wichtige anamnestische Hinweise, klinische Untersuchungen, abwendbare gefährliche Verläufe und Behandlungsoptionen Schulterschmerzen.pdf
20.08.15 Nackenschmerzen Akute Nackenschmerzen ohne Trauma: Wichtige anamnestische Hinweise, klinische Untersuchungen, abwendbare gefährliche Verläufe und Behandlungsoptionen Nackenschmerzen.pdf
23.09.15 Medikamente im Alter Erörterung und praktische Übungen der vorhandenen Leitlinien zum Thema Medikamentenreduktion im Alter. Berrücksichtigung der Priskus Listen und Dosing.de der Universität Heidelberg. Verbesserung der Aktivitäten des täglichen Lebens und Reduktion der potentiell gefährlichen Medikamente im Bereich einer Hausarztpraxis. Medikation_im_Alter.pdf
24.09.15 Geriatrisches Assessment Bewegung Verschiedene Tests stehen zur Verfügung um die Sturzhäufigkeit der Patienten einer Hausarztpraxis zu reduzieren. Praktische Übungen und theroretische Erörterung zum Time Up and Go Test, Chairrising Test und Gleichgewichtstest. Möglichkeiten der Umsetzung in einer Hausarztpraxis.  Geriatrisches_Assessement_und_Bewegung.pdf
01.10.15 chronische Schmerzen WHO Schmerzthema in konkreter Anwendung am Patienten. Kontraindikationen und Wechselwirkungen bei älteren und multimorbiden Patienten. Einsatz von Schmerzskalen in der Hausarztpraxis.  
05.11.15 Hämaturie Häufige Ursachen für Mikro und  Makrohämaturie in der Hausarztpraxis. Anamnestisches und diagnostisches Vorgehen. Wann und zu welchem Spezialisten überwiesen werden soll.  Hämaturie.pdf
12.11.15 Leukozyturie Häufige Ursachen für Leokozyturie in der Hausarztpraxis. Anamnestisches und diagnostisches Vorgehen. Wann und zu welchem Spezialisten überwiesen werden soll.  
19.11.15 pflegende Angehörige Umgang mit pflegenden Angehörigen hinsichtlich gemeinsamer Betreuung der Patienten. Optionen für die betreuenden Ärzte, diese Angehörige adäquat zu versorgen. Hilfestellung durch die Hausarztpraxis. Pflegende_Angehorige.pdf
26.11.15 PSA Screening PSA Screening in der Hausarztpraxis - Evidenzbasierte Grundlagen, Shared Decision making als Vermittlungsstrategie, hilfreiche Beratungsunterlagen PSA_Screening.pdf
03.12.15 Entlassmedikamentation Vermeidung von Fehlern bei der Entlassung von Patienten. Zusammenspiel von Krankenhaus, MFA und Hausarzt. Umsetzungsoptionen für die DEGAM S1 Leitlinie.  
10.12.15 Schlaganfall Erste Zeichen eines Apoplex. Handlungsoptionen im häuslichen und ambulanten Bereich. Kriterien für die Überweisung an die Stroke Unit.   
17.12.15 Müdigkeit Häufige und weniger häufige Ursachen in der Hausarztpraxis. Anamnestische, diagnostische und therapeutische Optionen. Besprechung auf der Grundlage der Degam Leitlinie Müdigkeit.  

Diese Fortbildungsskripte sind urheberrechtlich geschützt, Die damit begründeten Rechte, insbesondere des Nachdrucks, der Entnahme von Abbildungen und Tabellen oder der Vervielfältigung auf anderen Wegen und der Speicherung und Datenverarbeitung bleiben vorbehalten. 

Für Angaben über Dosierungsanweisungen und Applikationsformen kann vom Verfasser keine Gewähr übernommen werden. Derartige Angaben müssen vom jeweiligen Anwender im Einzelfall genaustens überprüft und ärztlich abgewogen werden.

Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Warenbezeichungen usw. in diesen Skripten berechtigt auch ohne besondere Kennzeichung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutzgesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann bentzt werden dürfen.